LogoBild

Landestierschutzverband Thüringen e.V.

Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e.V.
LogoBild
.

Thueringerwald

Aktuelles und Termine


+++

Tierschutzbund trauert um Gerd Fischer

hier ist ein Bild

Der ehemalige Vorsitzende des Landestierschutzverbands Thüringen des Deutschen Tierschutzbundes, Gerd Fischer, ist am 30. August im Alter von 74 Jahren verstorben. Mit ihm verliert der Tierschutz in Deutschland eine starke und konsequente Stimme. Der Deutsche Tierschutzbund, sein Landesverband Thüringen und alle im Deutschen Tierschutzbund organisierten Tierschützerinnen und Tierschützer trauern mit den Angehörigen.

Der ehemalige Vorsitzende des Landestierschutzverbands Thüringen des Deutschen Tierschutzbundes, Gerd Fischer, ist am 30. August im Alter von 74 Jahren verstorben. Mit ihm verliert der Tierschutz in Deutschland eine starke und konsequente Stimme. Der Deutsche Tierschutzbund, sein Landesverband Thüringen und alle im Deutschen Tierschutzbund organisierten Tierschützerinnen und Tierschützer trauern mit den Angehörigen.

„Wer Gerd Fischer persönlich kannte, weiß um den großen Verlust, den sein Tod für den deutschen Tierschutz bedeutet. Gerd Fischer war ein Tierschützer mit Herz und Verstand - sein Engagement wird unvergessen bleiben. Wir trauern mit den Angehörigen“, kondoliert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Kevin Schmidt, Vorsitzender des Landestierschutzverbands Thüringen, ergänzt: „Man kann das Wort Tierschutz in Thüringen nicht verwenden, ohne Gerd Fischer mitzudenken. Mit seiner immer besonnenen, realistischen und fairen Art konnte Gerd Fischer in den vergangenen Jahrzehnten viele wichtige Erfolge erringen. Sein Lebensweg ist gepflastert mit Meilensteinen für den Tierschutz, insbesondere auch in Thüringen. Dafür sind wir ewig dankbar.“

Gerd Fischer war hauptamtlich u.a. als Geschäftsstellenleiter beim Deutschen Tierschutzbund tätig und prägte die Arbeit des Dachverbands mit. In dieser Zeit trug er maßgeblich dazu bei, dass der Deutsche Tierschutzbund nach der Wende in den neuen Bundesländern Fuß fassen konnte. Gleichzeitig engagierte Gerd Fischer sich 32 Jahre lang auch auf ehrenamtlichem Posten: Seinem Engagement als Vorsitzender des Landestierschutzverbands Thüringen ab 1990 ist es zu verdanken, dass der Landesverband und dessen Einfluss in Thüringen stetig wachsen konnte. Ausgehend von nur drei städtischen Tierheimen mit begrenzten Aufnahmekapazitäten kurz nach dem Mauerfall gelang es Fischer in Zusammenarbeit mit der Tierschutzfachabteilung im Sozialministerium, den vereinsgeführten Tierheimbetrieb, wie Thüringen ihn heute kennt, aufzubauen. Dank seiner massiven Bemühungen auf politischer Ebene wurde Thüringen 1992 das erste Bundesland, in dem der Tierschutz Verfassungsrang erreichte. In seinem Wirken widmete er sich zu Beginn insbesondere auch den sogenannten Mauerhunden. Nach jahrelangem Kampf konnte Gerd Fischer 2018 außerdem die Abschaffung der sogenannten Rasseliste in Thüringen erreichen. Dass Tierschutz nicht an Grenzen haltmacht, zeigte Fischer auch in der Ukraine: Beim Aufbau des Tierschutz- und Kastrationszentrums in Odessa war er maßgeblich beteiligt. Als 1. Vorsitzender des Tierschutzvereins Eisenach stärkte Gerd Fischer bis zu seinem plötzlichen Tod den praktischen Tierschutz vor Ort. Der Aufbau des örtlichen Tierheims bleibt sein Lebenswerk.

Pressemeldung des Deutschen Tierschutzbundes vom 31.08.2022

+++

Pressemitteilung Vorstandswechsel am 02. April 2022

Am 02. April 2022 trafen sich Tierschützer aus ganz Thüringen zur Mitgliederversammlung des Landestierschutzverbandes Thüringen in Eisenach.
Der Verband betreibt nunmehr seit 32 Jahren aktiven sowie organisierten Tierschutz in Thüringen, ihm sind 33 Tierschutzvereine mit 28 Tierheimen oder Tierheim ähnlichen Einrichtungen angeschlossen. Der Thüringer Landesverband ist Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e.V., der größten und ältesten Tierischutzorganisation in Deutschland.

In der Regel finden 2 Mitgliederversammlungen des Landestierschutzverbandes Thüringen statt. Zuletzt war dies, Corona geschuldet, nicht möglich.
Im Fokus der Versammlung stand die Neuwahl des Landesvorstandes.
Durch die Versammlung führten Herr Gerd Fischer und Herr Hans Gleitsmann, beides alte Hasen im Tierschutz.
Herr Fischer und Herr Gleitsmann sind Gründungsmitglieder des Verbandes, 32 Jahren meisterten sie gemeinsam mit weiteren Vereinsmitgliedern viele große und einige kleine Herausforderungen. Zeit zum Luft holen gab es in den Jahren nur wenig.
Die Gründung des Landestierschutzverbandes Thüringen e.V. erfolgte am 27.09.1990 in Eisenach. Damals wie heute gab es für engagierte Tierschützer viel Arbeit.
Der Landesverband legte wörtlich viele Grundsteine für den organisierten Tierschutz in Thüringen.
Beginnend mit der damaligen Hilfestellung für sogenannte Mauerhunde, weiterführend mit Schulungen und Weiterbildungen von engagierten Vereinsmitgliedern, um so letztendlich Tierheime in ganz Thüringen zu errichten. Diese Tierheime stellen für viele hilfsbedürftige Tiere, damals wie heute, die sichere Rettung aus unterschiedlichen Situationen dar.

Die Unterstützung bzw. bei Gesprächen mit Behörden wie Ordnungs - und Veterinärämtern, Weiterbildungen im Recht - und Tierschutz, Verhandlungen zu sogenannten Fundtierpauschalen, Unterstützung bei Bauvorhaben und gemeinsame Spendenakquise sind nur einige der Aufgaben des Landestierschutzverbandes Thüringen.

In einer rückblickenden Rede über die kleinen und großen Erfolge des Landesverbandes, berichteten Herr Fischer und Herr Gleitsmann. Eine der wohl emotionalsten Versammlungen in 32 Jahren Vereinsgeschehen.

Feierlich wurde der bisher amtierende Vorstand verabschiedet.

Fünf (5) neue Vorstandsmitglieder wurden in das 6 köpfige Gremium gewählt:

Der neue Landesvorsitzende, Herr Kevin Schmidt kommt aus Nordhausen. Somit zieht die Landesgeschäftsstelle von Eisenach nach Nordhausen.

Einzig Frau Roswitha Leutert, war und ist Vorstandsmitglied. Sie wurde durch die Mitgliederversammlung zur 2. Vorsitzenden gewählt.

Unterstützung bekommen Herr Kevin Schmidt und Frau Roswitha Leutert, von
Frau Kerstin Ebenau aus Eisenach (Schatzmeisterin), von
Herrn René Glaser aus Jena (Schriftführer), von
Frau Katharina Funk aus Mühlhausen (Pressesprecherin) sowie von
Frau Sabine Eck aus Altenberga (Kinder-. und Jungendtierschutz).


Alle gewählten Vertreter sind seit Jahren aktive Tierschützer in ihren jeweiligen Vereinen und bringen somit Einiges an Erfahrung mit.
Der neu gewählte Landesvorstand bedankte sich für entgegen gebrachte Vertrauen.
Herr Schmidt freute sich im Namen des gesamten Landesverbandes auf eine gute Zusammenarbeit aller angeschlossenen Vereine immer im Sinne des Tierschutzes.

Katharina Funk
Deutscher Tierschutzbund – Landestierschutzverband Thüringen e.V.
Pressesprecherin / Öffentlichkeitsarbeit

Landesgeschäftsstelle
August-Bebel-Platz 27
D-99734 Nordhausen
Email: katharina.funk@landestierschutzverband-thueringen.de

+++

© 2016 by bernape